Motorrad-Spartipps: Ökonomisches Fahren, Spritkosten & mehr

Motorradfahren bedeutet für viele nicht nur zwei Räder unter sich zu haben, sondern ist zugleich eine Lebenseinstellung. Die Leidenschaft ist glühend, die Kosten dafür jedoch oft hoch. Damit die Begeisterung nicht zu teuer kommt, haben wir einige Motorrad-Spartipps zusammengestellt.

Sparen Motorrad

Bares Geld auf 2 Rädern sparen! / Foto: via Shutterstock.com

 

Motorrad-Spartipp 1: Wirtschaftlich fahren spart Geld

Der Spaß soll beim Motorradfahren auf keinen Fall zu kurz kommen. Doch auf gerade Strecke kann ökonomisch gefahren werden, damit der Saft nicht sinnlos durch die Schläuche läuft. Auch wenn es Phasen beim Fahren gibt, bei dem es um mehr geht als das Konzentrieren auf den Verbrauch, sollte man diesen im Gesamten immer ein wenig im Auge haben.

Motorrad-Spartipp 2: Die Sache mit der Drehzahl und dem Drehmoment

Beim Verbrauch kann beim Motorradfahren einiges an Sprit gespart werden, wenn auf die Drehzahl geachtet wird. Dass ständig auf volle Drehzahl gehen, kostet eine Menge Sprit, der unnötig verbraucht wird. Auf geraden Landstraßen mit wenig Abschnitten zum Beschleunigen und Bremsen, auf denen mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit gefahren werden kann, lohnt sich das Schalten in den 5. oder 6. Gang. Durch das Schalten wird nicht nur die Drehzahl gesenkt, sondern auch der Verbrauch wird deutlich gedrosselt. Wer auf hohe Drehzahlen verzichtet, der und den Bereich des maximalen Drehmoments nicht überschreitet, der bekommt seinen Verbrauch in den Griff, und kann unter dem Strich einiges an Geld sparen.

Motorrad-Spartipp 3: Luftfilter regelmäßig reinigen

Ein verschmutzter Luftfilter ist Gift für den Verbrauch. Egal ob verklebt durch Öl, das aus der Entlüftung des Motors kommt, oder Schmutz, der beim Fahren den Luftfilter verschmutzt. Der Filter muss regelmäßig gereinigt, und bei zu starker Verschmutzung ausgetauscht werden. Ein verschmutzter Luftfilter stört das normale Verhältnis, das sonst zwischen Luft und Kraftstoff besteht. Dadurch überfetten die Motoren, und es kommt zu einem Anstieg des Verbrauchs.

Motorrad-Spartipp 4: Der richtige Reifendruck

Egal ob Auto oder Motorrad, der Reifendruck spielt beim Verbrauch eines Fahrzeugs eine wichtige Rolle. Besonders wichtig ist dies bei Zweirädern, da sich der falsche Reifenfülldruck unmittelbar auf den Rollwiderstand auswirkt, und diesen beeinflusst. Je nach Fahrt und Strecke ist ein anderer Reifendruck relevant, weshalb es wichtig ist, auf die Angaben zu achten, die im Handbuch für den Fahrer stehen. Bei der Fahrt auf der Autobahn ist beispielsweise der höchstmögliche Reifendruck wichtig, da sich ein zu niedriger Druck durch einen höheren Verbrauch bemerkbar macht.

Motorrad-Spartipp 5: Die Aerodynamik muss stimmen

Stimmt die Aerodynamik nicht beim Fahren, stimmt auch der Verbrauch nicht. Die richtige, eng anliegende Kleidung ist deshalb beim Motorradfahren wichtig. Beim Fahren mit falscher Kleidung, die auch noch in der Gegend rumflattert, wird der Verbrauch unnötig erhöht. Ähnliches gilt für das Mitnehmen von Topcases. Diese sind zwar praktisch für längere Fahrten, aber je größer sie sind, desto mehr erhöhen sie den Verbrauch. Ähnliches gilt für Packtaschen, da sich diese ebenfalls negativ auf die Aerodynamik der Maschine auswirken.

Motorrad-Spartipp 6: Tanken zu bestimmten Zeiten

Wer zu bestimmten Zeiten tankt, der kann beim Sprit Geld sparen. Was für Autos gilt, gilt auch für Motorräder! Vor allem ortskundige Motorradfahrer können hier am Preis sparen.

Motorrad-Spartipp 7: Sparen bei der Motorradversicherung

Wer sich die Zeit nimmt, vor dem Abschluss einer Motorradversicherung die Angebote und Vertragskonditionen verschiedener Versicherer zu vergleichen, kann unter dem Strich Geld sparen, ohne zugleich Einbußen bei den Leistungen hinnehmen zu müssen. Mit einem Motorradversicherung Vergleich lassen sich verschiedene Versicherer schnell und einfach vergleichen.

Motorrad-Spartipp 8: Eine regelmäßige Wartung spart Reparaturkosten

Wer sein Fahrzeug regelmäßig wartet, hat unter dem Strich weniger Reparaturkosten als der, der nur dann in die Werkstatt fährt, wenn etwas kaputt ist. Was für Autos gilt, gilt auch für Motorräder. Eine regelmäßige Wartung, sowie regelmäßige Pflege halten die Maschine länger in Schuss. Da dadurch seltener, oder zumindest niedrigere Reparaturkosten anfallen, kann hier ebenfalls gespart werden. Dies macht sich übrigens auch beim Weiterverkauf einer Maschine bemerkbar!

Motorrad-Spartipp 9: Die Urlaubs-Motorradtour rechtzeitig buchen

Urlaubs-Motorradtouren sind bei Zweiradfahrern sehr beliebt. Oftmals gibt es bei solchen Touren Frühbucher-Rabatte. Das heißt: wer rechtzeitig bucht, kann am Ende günstiger fahren. Wer dies nicht möchte, der sollte auf Last Minute-Angebote für Urlaubs-Motorradtour achten, mitunter gibt es auch hier noch das eine oder andere Schnäppchen zu finden. Wobei dann oftmals nicht mehr das Ziel dabei ist, welches ursprünglich geplant war.

Motorrad-Spartipps im Überblick

  • Wirtschaftlich fahren spart Geld
  • Die Sache mit der Drehzahl und dem Drehmoment
  • Luftfilter regelmäßig reinigen
  • Der richtige Reifendruck
  • Die Aerodynamik muss stimmen
  • Tanken zu bestimmten Zeiten
  • Sparen bei der Motorradversicherung
  • Eine regelmäßige Wartung spart Reparaturkosten
  • Die Urlaubs-Motorradtour rechtzeitig buchen
Wer sich die Zeit nimmt für seine Maschine, sie richtig pflegt, und unsere Motorrad-Spartipps beachtet, der kann bares Geld sparen. Dabei reicht es bereits aus, auch nur einen unserer Spartipps umzusetzen, um bereits spürbar zu merken, dass das Motorradfahren günstiger sein kann, als man vorher dachte.